SV Leutesheim 1921 e.V.

TuS Legelshurst – SV Leutesheim 2:1

Leutesheim offenbart große Abschlussschwächen

 

(richard lux/pr.) Mit einem 2:1-Heimsieg gegen Leutesheim beendete der TuS Legelshurst eine Vorrunde, die natürlich nicht alle Erwartungen erfüllte, die aber auch wegen vielen Verletzungen geprägt war von personellen Engpässen. Der Dreier im letzten Heimspiel vor der Winterpause ist aufgrund einer Leistungssteigerung nach der Pause für den TuS nicht unverdient. Zum Spiel der beiden alten Kontrahenten kamen zahlreiche Zuschauer, die in der ersten Halbzeit das Auslassen von guten Chancen auf beiden Seiten sahen, mit etwas mehr Spielanteile für die ebenso wie der TuS nicht kompletten Gäste.

Hervé Albrecht (10.) scheiterte an TuS-Schlussmann Timo Fassl und Drilon Dekay hämmerte das Leder auf die TuS-Querlatte (17.). Thorsten Teufel (27.) konnte den Ball  bei einer weiteren Großchance ebenso nicht im gegnerischen Kasten unterbringen und Daniel Kirchhofer scheiterte ebeso (44.). Fassl hielt den TuS im Spiel. Der SVL zeigte sich im Abschluss zu unpräzise.

Für Legelshurst versiebten Dario Galicev (31.) und sein Bruder Denis (42.) gute Chancen. 

Nach der Pause änderte sich zunächst nicht viel. Beide Mannschaften zeigten im Spiel nach vorne wenig Produktives, bis Karsten Schmelze in der 58. Minute den Mut hatte aus 20 Meter abzuziehen. Sein platzierter Schuss brachte dann dem TuS die 1:0-Führung in einer Phase, wo gefährliche Strafraumszenen auf beiden Seiten eigentlich eher selten waren. Die Vorentscheidung fiel dann in der 65.. Minute als wiederum Karsten Schmelze erfolgreich war. Er verwandelte einen Strafstoß zum 2:0, wobei Gästetorhüter Gregor Preiß die Ecke ahnte, aber an den strammen Schuss nur die Fingerspitzen dran bekam. So ganz war die Partie aber noch nicht gelaufen. Leutesheim steckte keinesfalls auf, brachte den guten TuS-Torhüter Timo Fassl aber kaum in Verlegenheit. Letztendlich wurden die Gäste-Bemühungen doch noch mit einem Tor durchThorsten Teufel belohnt, der eine Flanke von Mathieu Oswald aus kurzer Distanz verwertete. Der Anschlusstreffer fiel aber in der Nachspielzeit zu spät, denn kurz darauf pfiff der Schiri das Spiel ab.


Appenweier - Leutesheim 2:1

 "Da war absolut mehr drin", sagte SVL-Teamleiter Bastian Schäfer nach dem 1:2 beim Tabellendritten SV Appenweier. Der favorisierte Gastgeber ging in der ersten Halbzeit durch einen Sonntagschuss von Marius Stettenbenz in den Torwinkel mit 1:0 (23.) in Führung. Roland Miti legte kurz vor dem Seitenwechsel nach einer missglückten Leutesheimer Abwehraktion zum 2:0 (42.) nach. Zuvor hatte Drilon Dekaj Pech, dass sein Kopfball noch auf der Appenweierer Torlinie geklärt werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel drückte Leutesheim auf das Appenweierer Tor. Nach Foulspiel an Daniel Kirchhofer verkürzte Hervé Albrecht mit seinem zehnten Saisontor per Strafstoß auf 1:2 (56.). Danach ließ Raoul Sinze eine Großchance zum Ausgleich liegen. SVL-Angreifer Sinze lief allein auf das SVA-Tor zu. Keeper Lukas Klein konnte aber bravourös klären.


Auenheim – Leutesheim 5:2

Starker FV Auenheim überrollt Leutesheim

 

Nach einer guten halben Stunde war das große Derby bereits entschieden. Alexander Leonhardt per Handelfmeter (7.), Justin Bobek nach Konter (9.) und Dennis Schulz (35.) trafen für den wie entfesselt aufspielenden Gastgeber. Auenheim glänzte mit schnellem Kombinationsspiel und Devon Ekotto krönte seine gute Leistung mit dem 4:0 (38.). Er zog zusammen mit den Bobek-Brüdern, Justin und Theo, die Fäden im schnellen Angriffsspiel des FV Auenheim. Der stark ersatzgeschwächte SVL war im ersten Durchgang in der Defensive total überfordert und fand keinerlei Zugriff auf das Spiel. Dennis Schulz traf gleich nach Wiederbeginn gegen die weiterhin unstrukturierte Gästeabwehr zum 5:0 (46.). Glück für Leutesheim, dass der FVA danach zwei Gänge zurückschaltete und durch die Ampelkarte gegen Leonhardt (63.) in Unterzahl geriet. Raoul Sinze (57.) und Hervé Albrecht per Foulelfmeter (89.) konnten das Ergebnis für den arg enttäuschenden SVL dadurch noch ein wenig erträglicher gestalten. Zu der dicken Niederlage kam für Leutesheim auch noch der Ausfall von Innenverteidiger Steffen Blum, der sich den Oberschenkel zerrte.


FV Auenheim II – SV Leutesheim II 1:4

Litzmer Reserve setzt sich im Derby durch

 

Mit einem souveränen 4:1-Sieg bei Lokalrivale FV Auenheim festigte die Reserve des SV Leutesheim den zweiten Tabellenplatz. Überragend beim SVL: Nico Karch, der dreimal traf. Er brachte den SVL in der 40. Minute mit 1:0 in Führung. SVL-Keeper Gregor Preiß hatte zuvor mit einer Großtat gegen Kevin Kontermann einen Rückstand verhindert. Der SVL war im ersten Durchgang die klar bessere Mannschaft, versäumte aber weitere Treffer zu erzielen. Auenheim zeigte sich nach der Pause stärker. Emilius Zarkaitis glich zum 1:1 aus. Mit zwei Treffer von Nico Karch dreht der SVL dann aber das Spiel. Gregor Preiß wehrte in der 72. Minute einen Strafstoß von Kevin Kontermann ab. Den Schlusspunkt mit dem 4:1 (87.) setzte Sofiane Sedki.  


Leutesheim – Eckartsweier 3:1

Erster Heimsieg für Leutesheim

 

Endlich! Der SVL hat mit dem 3:1 gegen den SV Eckartsweier den ersten Saisonheimsieg unter Dach und Fach gebracht. Ein hartes Stück Arbeit für die Elf von Horst Hilger. Hervé Albrecht bereitete die ersten beiden Leutesheimer Treffer vor und verwandelte kurz vor Spielende per Handelfmeter zum 3:1. Ebenfalls top: Drilon Dekaj. Er krönte seine gute Leistung mit dem 1:0 (30.) für den SVL. Eckartsweier ließ gute Chancen durch Geoffrey Demarey und Spielertrainer Alex Ekobo-Scheurer liegen. SVL-Innenverteidiger Steffen Blum konnte klären. Leutesheim danach im Pech, dass ein Tor von Daniel Kirchhofer wegen Abseits nicht anerkannt wurde (36.). Ibrahima Kanoute vergab kurz darauf die Riesenchance zum Ausgleich. Kanoute machte es nach klasse Vorarbeit von Demarey beim 1:1 (47.) besser. Das SVL-Team von Coach Horst Hilger danach wieder im Vorwärtsgang: Mathieu Oswald lenkte das Leder nach Albrecht-Flanke aber über das Gästetor (56.). Daniel Kirchhofer schloss einen Konter zum 2:1 (62.) ab. Mohamed Bilal vom SVE hatte Pech bei einem Pfostenschuss (75.), ehe Hervé Albrecht per Handelfmeter zum 3:1 (90.) dann alles klar machte für den Gastgeber.

 


Leutesheim I  – Sundheim I 2:4

Sundheim wackelt, fällt aber nicht

 

Tayfun Celik glänzte bei den ersten beiden Gästetoren als Vorbereiter: Dirk Bingal war beim 0:1 (6.) per Kopf zur Stelle und Marcel Schulz brauchte beim 1:2 (65.) nur einzuschieben. Mathieu Oswald konnte zwischenzeitlich zum 1:1 (15.) ausgleichen. Sundheims Keeper Kai Kronberg war zuvor auf nassem Gelände ausgerutscht. Der SVL hatte im ersten Durchgang beim Defensivverhalten seine liebe Not. So auch beim 1:3 (30.). Der Abwehrversuch von Nils Pilz landete im eigenen Netz. Die zweite Halbzeit gestaltete Leutesheim deutlich ausgeglichener. Daniel Kirchhofer staubte nach Ecke zum 2:3 (65.) ab. Zehn Minuten zuvor lenkte Kronberger seinen Schuss an die Latte (56.). Henrik Preiß befand sich bereits auf dem Weg zum vermeintlichen Ausgleich. Gästekeeper Kronberger räumte ihn rigoros ab und hatte Glück, dass er dafür nur »Gelb« sah. Mit einem sehenswerten Distanzschuss machte Dominik Malsam mit dem 2:4 (81.) für den Spitzenreiter schließlich alles klar.


SVL II – Sundheim II 1:2

Unglückliche Niederlage für Leutesheimer Reserve

 

Im Duell der beiden noch unbesiegten Reserven verlor der SV Leutesheim 1:2. Mo Safa Abdol verschoss bereits nach zwei Minuten einen Strafstoß für den SVL. Julio Moiane traf danach mit einem scharfen Schuss ins rechte, untere Eck zum 0:1 (42.) für Tabellenführer Sundheim. Die Riesenchance zum Ausgleich versiebte zunächst Kay Bucksch völlig freistehend. Jonas Kirchhofer traf schließlich per Strafstoß zum 1:1 (60.). Christian Nzali besorgte den vielumjubelten Sundheimer Siegtreffer zum 1:2 (72.). Sein abgeblockter Schuss senkte sich über Keeper Gregor Preiß ins Leutesheimer Tor.


Hesselhurst-Leutesheim 2:5

SVL dreht Partie in Unterzahl

 

Wegen Ausschöpfen des Auswechselkontingents 20 Minuten in Unterzahl und trotzdem den 1:2-Pausenrückstand noch gedreht: Der SV Leutesheim zeigte beim 5:2-Sieg in Hesselhurst eine klasse Moral und gute Kraftreserven.  

Durch ein Elfmetertor von Hervé Albrecht ging der SVL mit 1:0 (9.) in Führung. Hesselhurst zeigte danach Initiative. Daniel Pletz glich zum 1:1 (38.) aus und mit einem sehenswerten Freistoß brachte Christian Meyer Hesselhurst mit 2:1 (42.) in Führung. 

Der Gastgeber ließ nach der Pause eine ganz dicke Chance liegen. Glück für Leutesheim, denn danach schwanden die Kräfte beim SVH zusehends. Pascal Hentschel glich nach Zuckerpass von SVL-Trainersohn Felix Hilger zum 2:2 (71.) aus. Nach Ecke traf Daniel Kirchhofer zum 2:3 (80.). Pascal Hentschel machte nach super Aktion von Hervé Albrecht mit dem 2:4 (85.) den Deckel drauf. Albrecht krönte seine gute Leistung mit dem 2:5 (92.) per Distanzschuss.

Der Leutesheimer Auswärtssieg wurde durch die Verletzung von Raoul Sinze, Tim Schönbroich, Souleymann Camara und Lucas König getrübt.


Leutesheim – Neumühl 2:3 Grasser besiegt starken SVL im Alleingang

Für die bislang beste Heimleistung wurde der SV Leutesheim beim 2:3 gegen den Tabellenzweiten SV Neumühl nicht belohnt. Neumühls 42-jähriger Routinier Sebastian Grasser Grasmachte dem Tabellensechsten mit drei Treffern einen Strich durch die Rechnung. Der SVL ließ im ersten Durchgang Chancen durch Matthieu Oswald, Henrik Preiß und Steffen Blum liegen. Wie das besser geht, zeigte Sebastian Grasser nach Freistoßvorlage von Musa Agac beim 0:1 (22.). Ein dicker Abwehrfehler ließ Neumühl kurz vor der Halbzeit erneut jubeln: Beim 0:2 war erneut Grasser zur Stelle. Nach der Pause: Einbahnstraßenfußball des SVL. Hervé Albrecht verkürzte per Strafstoß nach Foul an Raoul Sinze auf 1:2 (54.). Nach guter Vorarbeit von Matthieu Oswald war nur zwei Minuten später Raoul Sinze beim 2:2 (56.) zu Stelle. Leutesheim hätte fast noch eins drauf gelegt. Doch SVN-Keeper Yannik Bilz parierte einen Oswald-Freistoß bravourös (72.). Mit einem sehenswerten Angriff netzte Grasser praktisch aus dem Nichts zum 3:2 (84.) für Neumühl ein.

 


Aus der Jahreshauptversammlung des SV Leutesheim und Förderverein

Umsätze in der Vereinsgaststätte halbieren sich

Kehl-Leutesheim (pr). Eine 60 000 Euro teure LED-Flutlichtanlage und Corona haben das Finanzergebnis beim 516 Mitglieder starken Sportverein Leutesheim verhagelt.

Das ging aus dem Kassenbericht bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag hervor. Die Finanzlage wird sich aber in den nächsten Monaten aufgrund von Zuschüssen aufhellen, berichtete Vereinsboss Jürgen Hummel. Corona hat im Berichtjahr zusätzlich für deutlich reduzierte Einnahmen gesorgt. Sommer- und Winterfest mussten Pandemie bedingt abgesagt werden. Die Umsätze in der Vereinsgaststätte halbierten sich. Allein dort gab es aus diesem Grund eine Unterdeckung von rund 6 000 Euro.

 

Bild: Bei der Jahreshauptversammlung der Leutesheimer Fußballer verabschiedete Vereinsboss Jürgen Hummel Stefan Heitz. Dessen Nachfolger auf dem Posten des Spielleiters ist Steffen Blum (von links).

 

weiterlesen --->


Leutesheim muss 4:1-Sieg in Sand teuer bezahlen

Während es zuhause bislang nur kräftige »Watschen« gab, läuft es für Leutesheim auswärts weiterhin gut. So auch beim 4:1-Sieg in Sand. Den musste die Hilger-Elf aber teuer bezahlen: Spielgestalter Hervé Albrecht sah zusammen mit dem Sander Lucian Hildenbrandt »Rot« (64.). Zu diesem Zeitpunkt führte der SVL nach Toren von Henrik Preiß (18.) und Hervé Albrecht (21.) 2:0. Drilon Dekaj und Albrecht ließen noch weitere dicke Chancen für Leutesheim liegen. Nach der Pause schwächte sich Sand durch eine Ampelkarte für Kreshnik Ulluri (53.) und Raoul Sinze machte kurz nach seiner Einwechslung mit einem Doppelpack (76./79) zum deutlichen 4:0 für Leutesheim alles klar. Kurz vor Spielende kam Sand durch Niels Huber noch zum 1:4 (89.). Ansonsten hatte die gutstehende SVL-Defensive um den reaktivierten Routinier Steffen Blum aber alles im Griff. »Eine überzeugende Mannschaftsleistung«, lobte SVL-Teammanager Basti Schäfer nach dem Spiel. 


SVL macht es Önsbach beim 3:5 sehr einfach

Zur Halbzeit lag Leutesheim aussichtslos mit 1:4 zurück. » Nach fünf Minuten war für mich klar, dass das heute nichts wird«, stellte SVL-Coach Horst Hilger ernüchtert fest. Zu lasch war die Einstellung beim SVL im ersten Durchgang. Insbesondere die Defensivleistung war beim Gastgeber ein komplettes Desaster. »Wir haben Önsbach das Tore schießen sehr einfach gemacht«, motzte Hilger. Die Quittung servierten Simon Schmiederer und dreimal Yannis Hodapp. Hervé Albrecht konnte kurz vor der Pause auf 1:4 per Strafstoß verkürzen. Nach dem Seitenwechsel ging der SVL deutlich engagierter zu Werke. Raoul Sinze, Mathieu Oswald und Hervé Albrecht ließen aber gut Leutesheimer Torchancen liegen. Dekaji Drilon verkürzte nach Ecke von Fabio Lusch zwar auf 2:4 (77.). Doch der SVL zeigte sich in der Defensivarbeit weiter anfällig. Hodapp erhöhte auf 2:5. Hervé Albrecht konnte mit dem Schlusspfiff nur noch auf 3:5 verkürzen.

 


Goldscheuer - Leutesheim 1:3

Gut erholt vom 3:7-Debakel gegen Kork zeigte sich der SV Leutesheim in der Auswärtspartie bei SF Goldscheuer: Der SVL siegte 3:1. Daniel Kirchhofer traf dreimal für den SV Leutesheim. Von Anfang an war der SVL die Spiel bestimmende Mannschaft. Trotzdem musste die Hilger-Elf den 0:1-Rückstand durch einen individuellen Abwehrfehler hinnehmen.

Durch die gut gestaffelte Goldscheuer Abwehr fand Leutesheim zunächst kein Durchkommen. "Zu viel ging bei uns durch die Mitte", monierte SVL-Teammanager Basti Schäfer. Für SFG gab es die eine oder anderen vielversprechende Konterchance.

Noch vor der Pause konnte Daniel Kirchhofer durch einen abgefälschten Freistoß den Ausgleich erzielen. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Goldscheuer durch einen Freistoß an die Latte die Möglichkeit zur Führung.

Das 2:1 fiel erneut durch einen abgefälschten Freistoß durch Kirchhofer. Kurz darauf machte der SVL mit dem 3:1 den Deckel drauf. Wieder war Daniel Kirchhofer der Torschütze.


SV Leutesheim hat den Kader aufgefrischt und sukzessive verjüngt

Die Auftritte bei den ersten Testspielen gegen den SV Renchen (0:0) und gegen den SV Diersheim (1:3) sowie die guten Leistungen beim Blitzturnier in Willstätt haben bei B-Ligist SV Leutesheim für eine positive Stimmung in der Vorbereitung auf die neue Liga-B-Saison gesorgt. Trainer Horst Hilger geht mit dem SVL ins zweite Jahr. Er und Teammanager Bastian Schäfer sehen Potential im Kader. Die Mannschaft wurde aufgefrischt und verjüngt, müsse aber noch reifen. Die A-Jugendlichen Silas Albrecht, Max Hummel und Niklas Zimmer gehören zum erweiterten Kader. Sie sollen in den nächsten Monaten weitere Entwicklungsschritte machen. Erste Rückschläge gibt es durch die schweren Verletzungen von Andi Zerr und Marius Schmidt. Die beiden etablierten Stammkräfte werden wohl längerfristig ausfallen, berichtet Bastian Schäfer.

Wenn der SVL nach oben blickt, ist der Himmel bedeckt. Ganz vorne werden Sundheim, Auenheim und Eckartsweier erwartet. Goldscheuer und Kehl könnten überraschen, glaubt Bastian Schäfer. Und wo steht der SVL? »Wir werden ebenfalls vorne dabei sein«, sagt der Teammanager.

Neuzugänge: Kay Bucksch, Marco Labisch, Dominic Sperling (alle SV Honau), Daniel Kirchhofer (FC Schwarzach), Sofiane Sedki (Esslingen), Matthieu Oswald (SV Neumühl), Nils Pilz (Kehler FV A-Jugend) und Gregor Preiß (eigene Jugend).

Abgänge: Saihou Jahabie (SV Sasbach), Ibrahima Bah (Frankreich), Yaya Touray (FV Auenheim), Sebastian Fürderer (SC Sand), Yannik Jacob, Valentin Wemlinger (beide Ziel unbekannt), Steffen Blum und Bastian Schäfer (Karriereende).

Bild oben: Trainer Horst Hilger und seine Neuen beim SV Leutesheim: Daniel Kirchhofer, Nils Pilz, Torwart Gregor Preiß und Marco Labisch (sitzend), Max Hummel, Silas Albrecht, Niklas Zimmer und Matthieu Oswald (stehend).

 


SVL beim 1:5 gegen starke SG Gengenbach/Reichenbach chancenlos

Lars Bischler, Dominik Schwarz und Robin Feisst brachten den A-Ligisten SG Gengenbach/Reichenbach nach einer guten halben Stunde deutlich mit 3:0 auf die Siegerstraße.

 

B-Ligist SV Leutesheim wackelte bei der Defensivarbeit und haderte bei zwei Gegentreffern mit Schiedsrichter-entscheidungen.

 

Die erste gute Torchance für Gastgeber Leutesheim hämmerte Neuzugang Matthieu Oswald neben das gegnerische Gehäuse (38.). Nach der Pause konnte der SVL die Partie dank guter körperlichen Präsenz offener gestalten. Rückkehrer Daniel Kirchhofer traf nach Vorlage von Moriba Sampil aber nur das Außennetz (55.).

 

Dominik Schwarz nahm dem SVL mit seinem zweiten Treffer zum 0:4 (63.) aber den Wind aus den Segeln. Hervé Albrecht verkürzte per Handelfmeter zwar auf 1:4 (75.). In der Schlussminute schraubte die personell gut aufgestellte Spielgemeinschaft nach Eigentor von Lukas König den deutlichen Sieg auf 1:5.