SV Leutesheim 1921 e.V.

Fünfte Jahreszeit in Leutesheim eröffnet

Der Landadel strömt weiterhin zum Litzmer Bureball

 

Kehl-Leutesheim (pr). Der Litzmer Bureball wurde seinem Ruf als Fasnacht-Klassiker wieder mal gerecht. Am Samstagabend strömte der Landadel in die Leutesheimer Mehrzweckhalle. Die Veranstalter vom Sport- und Gesangverein zeigten sich mit dieser Resonanz sehr zufrieden. Die Leutesheimer Mehrzweckhalle bleibt eine Fasnacht-Hochburg im Hanauerland.

»Eine tolle Veranstaltung«, so die einhellige Meinung auch bei den Gästen. Jung und Alt, Klein und Groß: Alles war vertreten. Und die Stimmung war gut und ausgelassen. Die Bauern hielten sich am Samstag an die Regeln. Es gab keinen Streik und keine Blockaden.  Das Personal an den gut organisierten Getränkeausgaben vom gastgebenden Sport- und Gesangverein ließ es laufen.

Der Dresscode wurde überwiegend eingehalten. Das Dirndl war bei der Jungbäuerin und der gestandenen Landwirtin gleichermaßen beliebt. Stallburschen, Melker und Traktorfahrer waren im Blauzeug oder der alten Hochzeitshose vom Opa zu sehen. Auch der eine oder andere Bollenhut wurde getragen. Die Landwirte aus Bodersweier waren auch wieder dabei. Sie hatten bereits im letzten Jahr mit einer authentischen Verkleidung für Aufsehen gesorgt. Am Samstagabend hielten sie es wiederum lange aus unter der Gummimaske. 

Vielbeachtet war der Auftritt der Leutesheimer Prinzengarde. Das junge Team um Charlotte Wirth und Alina Fimeyer präsentierte einen bestens einstudierten Gardetanz. Zusammen mit Kiona Waag, Sarah Ziegler, Michelle Labisch, Clara Hescher, Mathilda Maier, Alissa Reitter, Lariassa Hummel, Celine Kenngott und Linda-Marleen Harter haben sie sich bereits seit Mai letzten Jahres auf die Faschingsauftritte in Sundheim, Kork und letztlich beim Litzemer Bureball vorbereitet. Am Fastnachtssamstag sind sie noch einmal in Litze zu sehen.

Die talentierten Mädchen zeigten bei ihrem Auftritt Bein und gute Kondition: Auch die heftig geforderte Zugabe wurde mit Bravour geleistet. Der Tanz fand mitten in der Halle umringt von der begeisterten Narrenschar statt. Die Gäste konnten diesen rasanten Auftritt hautnah miterleben.

Für gute Stimmung auf der Tanzfläche sorgte DJ Funky Flip mit Assistent Julian Albrecht. Bis tief in die Nacht wurde ausgelassen getanzt und gefeiert.


B-Jugend mit Erfolgen in der Halle

Äußerst gut läuft der Ball bei der SG Ortenau B-Jugend in der Halle. Das Team von Robin Lesniak und Jürgen Zeller siegte beim Turnier des SV Vimbuch in Bühl in einem Teilnehmerfeld von sechs Mannschaften. Hochkarätig besetzt war der Wettbewerb in Ottenheim. Die SG Ortenau konnte gegen die Teams aus der Bezirks-, Landes- und Verbandsliga gut mithalten und sicherte sich einen sehr guten dritten Platz.



27 Mal Sportabzeichen in Leutesheim

Kehl-Leutesheim (pr). Im Rahmen seines Winterfestes hat der Sportverein Leutesheim am vergangenen Samstagabend das Deutsche Sportabzeichen verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. 27 Teilnehmerinnen wurden ausgezeichnet. Die Urkunden wurden verliehen von Nicole Maier-Heidt, Tochter Mathilda, Gloria Wirth und SVL-Boss Jens Keck.

Das Sportabzeichen Jugend in Bronze erhielten Amelie Bauer Katharina Stahl Letizia Wagner Lina Zerr, Pauline Hauß, Mila Clemens und Hannah Stichler. Mit Silber im Jugendbereich ausgezeichnet wurden Leni Reiser, Stella Pieper, Emma Blum, Aldiona Saciri, Greta Blum, Hanna Dold und Hannah Wieser.

Die höchst Auszeichnung, nämlich die in Gold, erhielten im Jugendbereich Mathilda Maier, Romy Karch, Anna Gkigor und Marlene Häfele.

Bei den Erwachsenen wurde Alissa Reitter mit dem Sportabzeichen in „Bronze“ ausgezeichnet. Silber erhielten Gloria Wirth, Luisa Schmidt, Zoe Krieg, Theresa Clemens und Martina Reiß. Die höchste Auszeichnung in Gold gab es bei den Erwachsenen für Alina Fimeyer, Birgit Heidt und Nicole Maier-Heidt.

 


Hausgemachtes Programm begeistert beim Wintersportfest Leutesheim

Gelungene Tanz und Theaterauftritte, positver Jahresrücklick

 

Kehl-Leutesheim (pr). Ideenreiche Tänze, ein amüsantes Theaterstück, eine große Tombola und der Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr standen im Mittelpunkt beim Wintersportfest in Leutesheim. Die Mehrzweckhalle war Samstagabend bis auf den letzten Platz besetzt. Vorstandsprecher Tobias Zimmer zog eine sehr zufriedstellende Bilanz über die vergangenen zwölf Monate und stellte dabei fest, „dass wir ein richtiges gutes Team sind“. 

 

Lob gab es für die Erste und Zweite Mannschaft. Die hatten sich im Fußball-Titelrennen souverän durchgesetzt und im Sommer Doppelmeisterschaft gefeiert. Das Team von Jürgen Wippich und Tim Steurer legte danach einen guten Start in der Liga A hin und sorgte auch bei Siegen im Pokalwettbewerb für Furore, erinnerte Tobias Zimmer. Und nicht zuletzt habe der Sportverein Leutesheim treue Fans, die auch Auswärtspartien zu Heimspielen machten. Der Sportverein Leutesheim hat aktuell einen guten Lauf. Das wurde an diesem Abend deutlich. Für Tobias Zimmer, Markus Lesniak und Jens Keck war es der erste offizielle Auftritt vor großer Öffentlichkeit. Das neue Leutesheimer Vorstandsteam führte sehr ansprechend durch diesen Abend.

Kleine Weihnachtsmänner betraten die Festhallenbühne. Der Turnnachwuchs des Sportvereins glänzte mit hausgemachten Aufführungen, gut in Szene gesetzt von Nicole Meier-Heidt, Tochter Mathilda und Gloria Wirth. Beim ersten Tanz ging es sehr weihnachtlich zu. Filmmusik war das Thema und Walt Disneys Weihnachtsklassiker standen Pate. Die kleinen Darsteller besuchten „Die Schule der magischen Tiere“ und hatten dabei jede Menge Plüschtiere mitgebracht. Die Kinder jonglierten Basketbälle in der „Highschool“ und ritten mit „Bibi und Tina“ über den Bühnenparcour.

Höchst amüsant ging es bei der Theateraufführung zu. Im Vorfeld zu Ferdinands 75. Geburtstag schmiedeten Tochter Carola (gespielt von Lena Hauß) und ihr Ehemann (Julian Hauß) Baupläne, finanziert mit des Vaters Pension. Die anstrengende Nachbarin (Melanie Preiss) ging dem Jubilar (Boris Faulhaber) an die Wäsche. Und als dann auch noch die Ex-Frau (Julia Nass) aus Paris anreiste und Besitzansprüche geltend machen wollte, war das Chaos perfekt. Was Ferdinand wirklich wollte, wusste nur er und Frau Fischer (Christine Lesniak), seine heimlich Liebe. Die heimische Laienschauerspielergruppe wurde für die einstündige Aufführung mir reichlich Applaus belohnt. 


SV Leutesheim – SV Ödsbach 2:2 (1:0)

SVL stoppt die Negativserie

 

Nach vier Niederlagen in Folge gab es für den SVL endlich wieder etwas Zählbares. Mit dem 2:2 war der Tabellensechste allerdings nicht ganz zufrieden. Ödsbach glich in der Nachspielzeit aus und traf zweimal mit Sonntagschüssen. Trotzdem: „Wir haben heute eine klasse Leistung gezeigt“, lobte SVL-Coach Jürgen Wippich.

Max Hummel hatte Leutesheim per Kopf nach Ecke von Kilian Speck mit 1:0 (23.) in Führung gebracht. Niklas Zimmers Kopfball ging kurz vor der Pause knapp über das Gästegehäuse. Ödsbach investierte nach dem Seitenwechsel mehr, ließ aber durch Manuel Haas (53.) und Daniel Sturm (60.) gute Chancen liegen.

Die Einwechslung von Jakob Hummel brachte frischen Wind ins SVL-Angriffsspiel. Marco Zier (70.) setzte den Ball nach Vorlage von Alex Moser knapp neben das SVÖ-Gehäuse (70.) und Jakob Hummel scheiterte zweimal allein vor Gästekeeper Simon Bächle (72./73.). Ödsbach bestrafte diese Nachlässigkeit mit dem 1:1 (74.), ein sehenswerter Lupfer von Raphael Halter. Im dritten Anlauf traf Jakob Hummel doch noch zum 2:1 (84.). Doch Ödsbach holte noch einmal den feinen Degen raus: Ein Schuss von Manuel Haas aus 16 Metern senkte sich hinter SVL-Keeper Tobi Meyer unhaltbar zum 2:2 (90.+1) im Leutesheimer Tornetz. pr. 


SG Wagshurst/Ulm – SV Leutesheim 3:0 (1:0)

SVL ohne Durchschlagskraft

 

Leutesheim kassierte die vierte Niederlage in Folge und fiel auf Rang sechs ab. Die SG Wagshurst/Ulm verbesserte sich hingegen nach dem zweiten Sieg in Folge auf Platz neun. Beim Sieger glänzten der zweifache Torschütze Patrick Berger und Tobias Eckenfels, der ebenfalls traf und zweimal vorbereitete. Beide Teams ließen zu Beginn gute Chancen liegen: SG-Angreifer Jaron Haas hatte Pech bei einem Lattenkopfball nach Flanke von Tobias Eckenfels (4.) und SVL-Youngster Jakob Hummel brachte das Leder aus kurzer Distanz ebenfalls nicht im Tor unter. In der Folgezeit gab es ein Chancenplus für den Gastgeber. SVL-Keeper Tobias Meyer wehrte gegen Marius Berger (35.) und Michael Käshammer ab (41.). Eckenfels traf kurz vor der Pause per Freistoß zum 1:0 (42.). Die SG legte mit dem 2:0 (45.+1) durch Patrick Berger nach Ecke von Eckenfels nach. Nach dem Wechsel wehrte SG-Keeper Pascal Strübel reaktionsschnell bei einem Kopfball von Marco Zier (50.) und einer Direktabnahme von Abwehrchef Tim Poulet ab (67.). Wagshurst stand defensiv gut und belohnte sich in den Schlussminuten mit dem Tor zum 3:0 (88.), das Patrick Berger per Konter besorgte.

SVL-Coach Jürgen Wippich sah sein Team unter Wert geschlagen. „Wir haben uns gegenüber der Vorwoche verbessert, nach der Pause gekämpft und viel versucht. Bei uns fehlt aber im Moment einfach die Durchschlagskraft.“pr.

 


SV Leutesheim – SG Nußbach/Bottenau 1:3 (0:2)

SVL kassiert dritte Niederlage in Folge

 

Die dritte Leutesheimer Niederlage in Folge geht völlig in Ordnung. „Wir haben heute jeglichen Biss vermissen lassen, es war kein Feuer in unserer Partie,“ montierte SVL-Coach Tim Steurer nach der Partie. Schlusslicht Nußbach/Bottenau fuhr hingegen mit leidenschaftlichem und unbändigem Siegeswillen auf tiefem Geläuf den zweiten Saisonsieg in Folge ein.

SG-Angreifer Jonas Schappacher scheiterte zunächst an SVL-Keeper Tobias Meyer (15.), traf dann aber per Kopf nach Flanke von Philipp Benz zum 0:1 (33.). Benz legte mit Schuss ins kurze Ecke (0:2/43.) nach und brachte die Gäste damit auf die Siegerstraße. SG-Schlussmann Adrian Fürderer rettete auf der Gegenseite zweimal gegen Jakob Hummel (20./32.) und hatte Glück bei Tim Steurers Kopfball an der SG-Latte (39.).

Direkt nach der Pause machte das Schlusslicht den Deckel auf die Partie: Aaron Huber flankte von rechts und Noah Müller haute den Ball am langen Pfosten zum 0:3 (47.) unter die SVL-Latte. Leutesheim brachte nun kaum noch nennenswerte Aktionen auf den Platz. Nach Ecke von Marco Zier lenkte Mirko Hurst das Leder zum 1:3 (52.) ins eigene Netz. Robin Lesniak hätte in der 85. Minute fast noch weiter verkürzt. Sein Schuss ging aber knapp über das Gästegehäuse. 

 

SV Leutesheim II – SG Nußbach/Bottenau II 0:2 - Erste Saisonniederlage für SVL II

 

Eine überraschende Heimpleite kassierte Spitzenreiter SVL II gegen die SG Nußbach/Bottenau. Das Team von Bastian Schäfer und Sascha Karch kassierte auf dem Hartplatz beim 0:2 die erste Saisonniederlage. Und die ging unterm Strich auch in Ordnung. Der 19-jährige SG-Youngster Tim Busam traf für die Gäste im ersten Durchgang zweimal. Danach gab es auf beiden Seiten keine Tore mehr. Die Leutesheimer Reserve fiel durch diese Niederlage auf Platz zwei zurück. Neuer Tabellenführer ist nun die SG Wagshurst/Ulm.

 


SV Linx II – SV Leutesheim 1:0 (0:0)

Samir Alim schießt Linx zum Derbysieg

 

Nach fünf Spielen ohne Sieg gelang der Linxer Reserve in einem spannenden und intensiv geführten Derby gegen den Dritten Leutesheim der Befreiungsschlag. Samir Alim traf zum 1:0 (77.) nach Flanke von Hugh Epaka. Linx machte von Beginn an Druck. Die Offensive der Verbandsliga Reserve wirkte bei diesem Spiel gefährlicher als die der Leutesheimer. Die Gäste konnten Linx aber zunächst vom eigenen Strafraum weitgehend fern halten. Nicht so in der 44. Minute: Omar Al Mansour hatte die große Chance zur Führung. Julien Rother rettete auf der Linie.

Nach der Pause kam Leutesheim besser ins Spiel. Robin Lesniak scheitere am gut reagierenden Linxer Keeper Anthony Meyer (53.) und Lesniaks Freistoß ging knapp über das Tor (65.). Auf der Gegenseite haute Alim das Leder aus halbrechter Position knapp neben das Gästegehäuse (58.).

Chancen gab es nun auf beiden Seiten: Leutesheims Marco Zier scheiterte per Kopfball nach Freistoßflanke von Jannik Huft (70.) und Gillian Tancelins Direktabnahme landete knapp über dem Gästetor (72.). Nach Alims Führungstreffer gab es für Leutesheim nur wenig Chancen zum Ausgleich. Linx stand defensiv auch nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Spielertrainer Issiaka Savane (48.) stabil. Trotzdem wäre Leutesheim fast noch der Ausgleich gelungen. Doch der Schuss von Niklas Zimmer nach Vorlage von Marco Zier ging aus kurzer Distanz knapp über das Linxer Gehäuse (81.). pr.

 


Pokalviertelfinale SV Leutesheim – FV Sulz 3:2

Leutesheim dreht Pokalviertelfinale nach 0:2-Rückstand

 

Mit seinem Last-Minute-Tor hat Jakob Hummel seinen SV Leutesheim ins Halbfinale des Bezirkspokals geköpft. Der SVL-Youngster traf in der Schlussminute gegen den klassenhöheren Bezirksligisten FV Sulz zum 3:2-Endstand.

 

Sulz lag nach einer Stunde 2:0 vorne. SVL-Abwehrchef Tim Poulet hatte den Ball nach einem Freistoß von Gästetorjäger Jens Kiesele zum 0:1 (36.) ins eigene Netz gelenkt. Das 0:2 (54.) besorgte Felix Studer per Kopfball nach Flanke von Hendrik Mayer.  Dieses 2:0 stellte den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Leutesheim war im Pokalviertelfinale die spielbestimmende Mannschaft und besaß in der ersten Halbzeit zwei Großchancen durch Marco Zier nach Flanke von Jakob Hummel und bei einem 18 Meter-Knaller von Jannik Huft. Beide Male rettete Gästekeeper Sascha Seilz glänzend.

Nach dem 0:2-Rückstand antwortete Leutesheim postwendend mit dem 1:2-Anschlusstreffer. Jannik Huft traf durch einen von Samuel Brucker an Maro Zier verursachten Foulelfmeter (58.). Der SVL danach weiter am Drücker und Huft glänzte mit einer Freistoßvorlage, die Marco Zier per Kopf zum 2:2 (77.) in die Gästemaschen verlängerte.

Die Schlussminuten gehörten weiter Leutesheim. Zunächst scheiterte Jakob Hummel noch per Kopfball am überragenden Sascha Seilz. In der Nachspielzeit war der Gästekeeper aber machtlos: Jakob Hummel verlängerte eine Ecke von Robin Lesniak per Kopf zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer für Leutesheim in die Gästemaschen.

„Wir haben uns heute für eine Klasseleistung belohnt“, lobte SVL-Trainer Jürgen Wippich nach der Partie.

 


FC Neuried – SV Leutesheim 1:0 (1:0)

Punkte weg, Tim Steurer und Jakob Hummel verletzt

 

Nach drei Niederlagen in Folge kam Bezirksliga-Absteiger FC Neuried zum ersehnten Heimerfolg gegen den favorisierten Zweiten SV Leutesheim. Die Ried-konnte sich damit auf den viertletzten Tabellenrang verbessern. Der Trainerwechsel, für Christian Thau kamen Dirk Rudhart und Marco Weber, scheint beim FCN somit erste Früchte zu tragen. Leutesheim verlor hingegen nicht nur die Punkte, sondern auch noch Tim Steurer und Jakob Hummel nach Foulspiel. Marco Zier und Julien Rother gingen ebenfalls mit Blessuren vom Feld.

Das Tor des Tages erzielte Mirko Zimmermann in der 18. Spielminute. Der SVL zeigte beim Gegentreffer Abstimmungsfehler in der Abwehr und hatte bei der eigenen Chancenverwertung wenig Glück. Nach Ecke von Sandrino Neff haute Marco Zier das Leder knapp über das FCN-Gehäuse. Leutesheim kam mit der robusten Spielweise des Gastgebers über die gesamt Spieldauer nicht zurecht.

Nach der Halbzeitpause kamen Max Hummel, Jannik Huft und Niklas Zimmer aufs Feld. Leutesheim drückte auf den Ausgleich. FCN-Keeper Aaron Apsel konnte zwei dicke Kopfballchancen von Robin Lesniak und Marco Zier abwehren. Neuried zog sich komplett zurück, kämpfte leidenschaftlich und wehrte sich auch mit unerlaubten Mitteln. Marcello Decker sah in der 76. Spielminute nach grobem Foulspiel gegen Jakob Hummel „Rot“. Beim SVL zeigte sich Coach Jürgen Wippich komplett gefrustet: „Das war heute kein schöner Sonntag für uns.“

 

Am kommenden Mittwoch, 14 Uhr empfängt der SV Leutesheim im Bezirkspokal-Viertelfinale Bezirksligist FV Sulz. pr.


FC Neuried II – SV Leutesheim II  0:6 (0:2)

Tabellenführer SV Leutesheim 2 weiterhin sehr souverän

 

Der SV Leutesheim 2 setzte sich in einem einseitigen Spiel mit 6:0 (2:0) beim FC Neuried 2 durch. Ein Schuss aus 25 Metern von Henrik Preiß brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Nach gutem Pressing in der Neurieder Hälfte konnte Daniel Kirchhofer in Szene gesetzt werden und dieser vollendete zum 2:0 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit wurde es noch dominanter. Maxi Preiß erhöhte per Kopfball nach Flanke von Henrik Preiß auf 3:0. Das 4:0 gelang Henrik Preiß nach schöner Vorarbeit von Daniel Kirchhofer. Beim 5:0 gelang Nico Karch ein Kopfballtor, ebenfalls nach Vorlage von Daniel Kirchhofer.

Den Schlusspunkt in der einseitigen Partie setzte Joel Schäfer nach schöner Einzelleistung zum 6:0. Leutesheim ließ lediglich eine Chance des Gastgebers kurz vor Spielende zu. Ein Tor gelang der Heimelf aber nicht. Lediglich ein Schuss über das Tor ließ der Gast über 90 Minuten zu.

In den kommenden Wochen geht es nun gestärkt und als Tabellenführer in die Spitzenduelle. Bs.


SV Leutesheim – FV Auenheim 2:2 (0:1)

400 Zuschauer erlebten in Leutesheim ein spannendes Derby, in das der FV Auenheim zunächst besser fand. Ein Querschläger von SVL-Abwehrchef Jonathan Schladenhaufen landete am eigenen Gebälk (1.). Sascha Rauscher setzte die Kugel knapp neben das SVL-Gehäuse (7.).  Und SVL-Keeper Tobi Meyer wehrte einen Rauscher-Freistoß ab (12.). Nach Vorlage von Benedikt Schlegel traf Yanis Hessas zum 0:1 (16.). Der 21-jährige war im ersten Durchgang kaum zu halten und scheiterte mit einem 18-Meter-Knaller noch an Meyer (38.). Leutesheim fand zunächst keinen Zugang zum Spiel und legte seine Ressourcen schonende Spielweise erst nach der Pause aber ab. 

 

Jannik Huft vollstreckte fulminant einen von Stefan Werner verursachten Handelfmeter zum 1:1 (57.) Mit der Einwechslung von Jakob Hummel kam frischer Wind in die SVL-Offensive. Der 19-jährige Angreifer setzte sich auf der linken Seite durch und Marco Zier vollstreckte zum 2:1 (75.). Leutesheim wollte nun klare Verhältnisse. Niklas Zimmer setzte das Leder nach Huft-Vorlage aber ganz knapp über das FVA-Gehäuse (83.).

Auenheim hatte nach der Pause nur eine Torchance und das in der Nachspielzeit: Yannik Erb bediente Devon Ekoto, der auf der rechten Seite komplett alleine stand. Ekoto hämmerte den Ball zum viel umjubelten 2:2 (90+2) in die Leutesheimer Maschen. Für die Gäste war das ein gefühlter Sieg. SVL-Coach Jürgen Wippich blieb die Erkenntnis, dass sein Team nach der Pause eine klasse Moral bewiesen hat. 

Leutesheim fiel durch das Unentschieden auf Rang zwei zurück. Neuer Tabellenführer ist Mitaufsteiger SV Lautenbach. pr.


SV Leutesheim II – FV Auenheim II 6:0 (3:0)

Henrik Preiss trifft dreimal

 

Mit einem klaren  6:0-Sieg über Lokalrivale FV Auenheim II schoss sich die Leutesheimer Reserve wieder an die Tabellenspitze. Henrik Preiss brachte den SVL mit einem Doppelpack mit 2:0 in Führung. Sascha Müller legte vom Elfmeterpunkt zur 3:0-Pausenführung nach. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Leutesheim hatte aber alles im Griff. Fabio Schönbroich, Daniel Kirchhofer und Henrik Preiss mit seinem dritten Tor sorgten für den deutlichen Sieg der Schwarz-Weißen.


FV Zell-Weierbach – SV Leutesheim 0:1 (0:0)

Dank Max Hummel grüßt Leutesheim weiter von der Spitze

 

Max Hummel sorgte für den entscheidenden Treffer beim 1:0-Auswärtssieg von Tabellenführer SV Leutesheim beim Liga A-Vorletzten FV Zell-Weierbach. Der 20-jährige Außenverteidiger traf in der 60. Minute per Kopfball nach einer Ecke von Robin Lesniak und belohnte sich damit für eine sehr ansprechende Leistung.

Für das Leutesheimer Trainergespann Tim Steurer und Jürgen Wippich war es ein hart erarbeiteter Arbeitssieg gegen einen starken FV Zell-Weierbach. Der stemmte sich am Sonntag gegen die vierte Niederlage in Folge, nach vorne zeigte die Elf von Spielertrainer Sven Junker aber zu wenig Durchschlagskraft.

Jürgen Wippich sprach aus diesem Grund auch von einem verdienten Auswärtssieg. „Wir hatten ein klares Chancenplus, vor allem in der ersten Halbzeit.“ SVL-Mittelfeldmotor Jannik Huft konnte den am Sonntag überragenden FVZ-Keeper Alexander Grimm aus guter Schussposition nicht überwinden. Bei Leutesheims größter Einschussgelegenheit scheiterte Jakob Hummel am Pfosten des Zeller Gehäuses (33.). 

In der zweiten Halbzeit sahen die zahlreich mitgereisten SVL-Anhänger eine schöne Kombination zwischen Robin Lesniak und Jakob Hummel, doch FVZ-Schlussmann Grimm parierte reaktionsschnell, den Nachschuss von Marco Zier konnte Zells Abwehr abblocken. Leutesheim suchte in dieser Phase des Spiels den Führungstreffer, doch Grimm hatte was dagegen und konnte auch gegen Marco Zier glänzend abwehren (56.). Eine Ecke von Robin Lesniak sorgte schließlich für das 1:0 (60.). Max Hummel gewann das Luftduell gegen seinen Gegenspieler und netze zweikampfstark per Kopf zum 0:1 (60.) ein.

FVZ-Spielertrainer Sven Junker kam in der 72. Minute aufs Feld und hatte gleich darauf die Riesenchance zum Ausgleich. Sein Schuss aus kurzer Distanz ging aber knapp über das Gästegehäuse. Der FV Zell-Weierbach war nun in seinen Offensivbemühungen präsenter auf dem Platz und warf alles nach vorne, doch auch Michael Falks Kopfball fand nicht den Weg ins Leutesheimer Tor. „Letztendlich standen wir defensiv sehr gut. Die Serie von drei Spielen ohne Gegentor macht uns sehr zufrieden“, lobten Tim Steurer und Jürgen Wippich nach der Partie. pr.

 


SV Leutesheim – Spvgg. Sundheim 2:0 (0:0)

 Jannik Huft schießt SV Leutesheim an die Tabellenspitze

 

Jannik Huft hat den SV Leutesheim wieder an die Tabellenspitze der Liga A geschossen. Der SVL-Standardspezialist verwandelte gegen Sundheim knallhart zweimal per Strafstoß (60./84.). Torchancen waren im Stadtderby ansonsten Mangelware. SVL-Angreifer Marco Zier scheiterte aus kurzem Winkel nach Vorlage von Robin Lesniak an Gästekeeper Kai-David Kronberger (18.). Auf der Gegenseite setzte Jörg Baas nach Top-Vorlage von Elias Kohler den Ball knapp neben das Leutesheimer Gehäuse (36.). Das war´s dann auch schon.

Ein unglücklicher Ballverlust von Laptev brachte Marco Zier nach der Pause in Schussposition. Sundheims Abwehrchef Dirk Bingal warf sich in Ziers Schuss und lenkte unglücklich mit der Hand ab. Den fälligen Strafstoß drosch Jannik Huft zum 1:0 (60.) in die Sundheimer Maschen. Nach diesem Tor spielte nur noch die Spielvereinigung. Die Gäste hatten im Mittelfeld ein klares Übergewicht. „Wir konnten das aber nicht in Torchancen ummünzen“, klagte Gästecoach Fabian Mätz nach dem Spiel. Leutesheim machte die Räume eng und stand defensiv sehr stabil, zeigte im Spiel nach vorne aber ebenfalls wenig Kreatives.

Nach vierwöchiger Verletzungspause kam Tim Steurer aufs Feld. Der SVL-Spielertrainer leitete das entscheidende 2:0 (84.) durch einen geschickt geführten Zweikampf ein. Niels Sonnabend holte ihn von den Beinen und Jannik Huft netzt wiederum unhaltbar ein. „Zweimal zu Null, so kann es weiter gehen“, lobte SVL-Coach Jürgen Wippich.

 

SVL II siegt im Spitzenspiel 3:2

 

Im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter konnte sich die Leutesheimer Reserve knapp mit 3:2 gegen Sundheim II durchsetzen. Für die Gäste setzte es die erste Saisonniederlage. Die wurde von Fabio Schönbroich mit dem 1:0 in der 39. Spielminute eingeleitete. Julian Riebel glich für Sundheim in der 72. Minute zwar aus. Die letzten zehn Minuten gehörten aber Daniel Kirchhofer. Der SVL II-Torjäger traf in der 80. und 85. Minute mit den Saisontoren Nummer neun und zehn. Das 2:3 (92.) von Ilias Azzaui kam für die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste zu spät. 

 


SV Stadelhofen II - SV Leutesheim 0:1 (0:1}

 

Die Verbandsliga-Reserve hatte vier Spieler aus dem A-Kader auf dem Feld und  war über weite Strecken des Spiels dominant. Leutesheim wollte nach zwei Niederlagen in Folge unbedingt wieder in die Spur kommen. Der SVL stand in der Abwehr gut. Jonathan Schladenhaufen war noch rechtzeitig fit geworden. Ein langer Ball von Jannik Huth, den die Stadelhofener Abwehr falsch einschätzte brachte Leutesheims Robin Lesniak in Schussposition. Der SVL-Angreifer netzte in der 10. Minute zur frühen 1:0 Führung für die Gäste ein.

Stadelhofen war danach um den Ausgleich bemüht, fand aber durch die vielbeinige Leutesheimer Defensive kein Durchkommen. Der SVL hatte hingegen noch zwei dicke Konterchancen.


SV Leutesheim – SV Lautenbach 2:3 (1:1)

Verrücktes Spiel in Leutesheim: Lautenbach dreht Partie in zweifacher Unterzahl

 

Leutesheim hatte den angepeilten Sieg spätestens ab der 73. Minute gedanklich schon eingetütet. Der Gastgeber führte zu diesem Zeitpunkt nach Toren von Marco Zier (1:0/9.), Marc Leopold (1:1/36.) und Robin Lesniak (70.) mit 2:1 und hatte zwei Mann mehr auf dem Feld. Leopold sah die Ampelkarte (57.) und Abwehrhüne Mirco Bentrup nach Tätlichkeit „Rot“ (73.).

„Wir wollten den Deckel danach drauf machen“, erklärte SV Leutesheim-Coach Tim Steurer das völlig Unerwartete, das danach eintraf. Gästekeeper Dominik Wiedemer rettete zunächst gegen Sergei Barzewitsch (82.) und Marco Ziers Solo endete am Außennetz des Gästegehäuses (84.). Lautenbach wankte und rettete sich mit langen Bällen.

Einer davon landete bei Moritz Zimmermann und SVL-Kapitän Alex Moser holte den Ein-Mann-Sturm der Gäste im Strafraum von den Beinen, eigentlich ohne große Not. Til Klose vollstreckte den Elfer sicher zum 2:2 (86.). Lautenbach jubelte über den vermeintlichen Punktgewinn.

Doch es kam noch besser für die Gäste. Leutesheim warf nun alles nach vorne, ohne Rücksicht auf Verluste. Lautenbach konterte nach abgefangener Ecke über Abdikhadir Hashi. Bei Leutesheim kamen Marvin Walkenbach und Jakob Hummel ins Straucheln. Marius Schmiederer hatte freie Bahn. Er bediente den mitgelaufenen Moritz Feyhl und der schob am langen Pfosten ungehindert zum 2:3 (90.) ein.

„Wir wollen ein Spitzenteam sein, dann müssen wir uns auch wie eine Spitzenmannschaft verhalten“, schimpfte SVL-Trainer Jürgen Wippich nach dem Spiel. Durch diese zweite Niederlage in Folge wurde Leutesheim von Lautenbach vom zweiten Tabellenplatz auf Rang drei verdrängt. pr

 

SV Leutesheim II – SV Lautenbach II  4:2

Leutesheimer Reserve mit längerem Atem

Mit einem Doppelschlag hatte Stefan Brandstetter die Gäste in Führung gebracht. Lautenbach lag dadurch bereits nach einer knappen Viertelstunde mit 2:0 vorne. Spitzenreiter SV Leutesheim II schüttelte sich und schlug in der Gestalt von Michel Deuß 1:2 (30.) und Fabio Schönbroich (37.) zurück.

In der Halbzeit stand es 2:2. Nach der Pause brachte Andi Zerr die Schwarz-Weißen mit 3:2 in Führung (76.). Die Vorarbeit leistete Sascha Müller mit einem Eckball, den die Gäste bereits im Seitenaus wähnten. Den Schlusspunkt setzte Lautenbach selbst mit einem Eigentor in der  82. Minute. Bei einem Leutesheimer Konter schob Stefan Pfaff das Leder an seinem herausgeeilten Keeper Simon Büchele vorbei zum 4:2-Siegtreffer für Leutesheim.


Bezirkspokal/ SV Steinach – SV Leutesheim 1:4 (0:3)

SVL nach Sieg in Steinach im Viertelfinale

 

Steinach/Leutesheim (pr). Mit einem deutlichen 4:1-Sieg bei Bezirksligist SV Steinach hat A-Kreisligist SV Leutesheim am Mittwochabend erstmals nach Jahrzehnten das Viertelfinale im Bezirkspokal erreicht.

Jannik Huft brachte den SVL mit einem sehenswerten Freistoßtreffer früh mit 1:0 (4.) in Führung. Bei einem schnellen Angriff über Max Hummel und Jannik Huft legte Marco Zier für den einschussbereiten Sascha Müller auf. Steinachs Verteidiger Jan Huber traf beim Abwehren der scharf geschossenen Flanke zum 2:0 (26.). ins eigene Netz. Für das 3:0 (41.) sorgte Robin Lesniak nach Vorarbeit von Jakob Hummel und Marco Zier.

Steinach hatte das Spielglück an diesem Mittwochabend nicht gepachtet und ließ drei Großchancen liegen. SVL-Ersatzkeeper Alexander Vollmer zeichnete sich dabei mit Glanztaten aus und bei einem Kopfball an die Latte hatte Steinach großes Pech. Robin Blum verkürzte für den Gastegber erst spät auf 1:3 (80.).

Doch Leutesheim legte durch einen Konter über Marco Zier nach. Robin Lesniak schob zum 1:4 (83.) ein. „Das war eine klasse Teamleistung. Jeder einzelne hat heute perfekt abgeliefert“, lobten die beiden Leutesheimer Trainer Jürgen Wippich und Tim Steurer nach der Partie. 


SC Durbachtal II – SV Leutesheim 1:0 (0:0)

 SVL kassiert erste Saisonniederlage

 

Nach vier Siegen in Folge hat es Aufsteiger SV Leutesheim erwischt: Der Tabellenführer kassierte beim SC Durbachtal II ein 0:1. Das entscheidende Tor erzielte Marvin Danner in der 83. Spielminute. „Die Niederlage geht in Ordnung. Wir haben unser Leistungsvermögen heute nicht auf den Platz bekommen“, sagten Jürgen Wippich und Tim Steurer nach dem Spiel.

Das SVL-Trainergespann musste allerdings verletzungs- und urlaubsbedingt auf eine ganze Reihe Stammspieler verzichten. Wie angespannt die Personallage beim SVL derzeit ist, zeigt auch die Einwechslung von drei Akteuren, die allesamt kurz davor bereits in der Reserve spielten. Michel Deuß kam für den bereits angeschlagen ins Spiel gegangenen Jakob Hummel, Simeon Weber für Niklas Zimmer und Sascha Müller für Robin Lesniak ins Spiel. 

Hinzu kam, dass Julien Rother bereits nach zwanzig Minuten eine Beckenprellung erlitt und in der Halbzeit raus musste. Gut war, dass Urlauber Marvin Walkenbach noch rechtzeitig aufs Feld kam. „Zusammen mit Alex Moser hat er die Abwehr zusammengehalten“, lobte Jürgen Wippich.

Nach vorne ging beim SVL allerdings kaum etwas. Leutesheim kam nicht in die Zweikämpfe und erarbeitete sich dadurch eigentlich keine nennenswerte Torchancen in diesem Spiel. Durbachtal kam hingegen mit langen Bällen immer wieder gefährlich vor das Leutesheimer Tor.

Mitte der zweiten Halbzeit gab es einen Foulelfmeter für den Gastgeber, den SCD-Spielertrainer Julian Burg vergab. SVL-Keeper Alexander Vollmer fischte den Ball aus der linken unteren Ecke. Durbachtal ließ allerdings nicht locker, hatte bei Danners 1:0 (83.) allerdings Glück, weil der Torschütze nach Einschätzung der reklamierenden Leutesheimer bei Ballannahme im Abseits stand.

Der SVL wurde durch die Niederlage von Linx II auf Rang zwei verdrängt, Durbachtal II verbesserte sich auf Platz fünf. Für das Leutesheimer Trainergespann ist diese erste Saisonniederlage kein Beinbruch. „Es wäre ja schon seltsam gewesen, wenn wir auch in dieser Konstellation einfach weiter gesiegt hätten“, sagte Jürgen Wippich. pr.

 

SC Durbachtal III – SV Leutesheim II 2:2 (0:2)

 

Team 2 musste in diesem Spiel den späten Ausgleichstreffer des Gastgebers hinnehmen. Der Ausgleich fiel in der 90. Minute. Daniel Kirchhofer brachte Leutesheim mit einem Doppelpack in der 20. Und 30. Spielminute mit 2:0 in Führung. So ging  es auch in die Pause.

Durbachtal II übernahm nach dem Seitenwechsel dann allerdings das Kommando. Sven Leible verkürzte für Durbachtal in der 65. Minute auf 1:2. Als alle mit einem knappen Leutesheimer Sieg rechneten, glich Timo Kiefer in der Schlussminute doch noch zum 2:2 aus. 


Leutesheim – Ottenheim 3:1 (3:0)

Torwart Tobias Meyer verletzt

 

Das Spitzenspiel wurde überschattet durch die Verletzung von Leutesheims Keeper Tobias Meyer, der kurz vor Spielende nach einem Zusammenprall mit einem Gästespieler bewusstlos war und ins Krankenhaus musste. Zudem mussten Henrik Preiss (21.) wegen gesundheitlicher Probleme und Jakob Hummel mit lädiertem Knöchel raus (56.).

 

Der Tabellenzweite FC Ottenheim presste gegen die personell arg gebeutelte Abwehr des Spitzenreiters. Tobi Meyer rettete gegen FCO-Torjäger Kevin Krieg (8.). Wie aus dem Nichts das 1:0 (13.) für Leutesheim: Jonathan Schladenhaufens 30-Meter-Pass landete genau im Lauf von Niklas Zimmer und Marco Zier haute Zimmers Flanke in die FCO-Maschen. Ein Klasse-Tor, das vom 2:0 (19.) fast noch getoppt wurde: Denn die beiden SVL-Youngster Niklas Zimmer (20) und Jakob Hummel (19) hebelten die FCO-Abwehr mit einem Doppelpass über das halbe Spielfeld komplett aus. Niklas Zimmer „zimmerte“ das Leder ins FCO-Gehäuse. Die Gäste nun sichtlich geschockt. Das nutzte der SVL abgezockt aus. Beim 3:0 (27.) durch Jakob Hummel leistete Marco Zier glänzende Vorarbeit. Ottenheims Marc Walter scheiterte allein vor Meyer (36.). Julien Rother, der im SVL-Mittelfeld zusammen mit Jannik Huft und Rückkehrer Sandrino Neff hervorragende Arbeit leistete, scheiterte kurz vor der Pause an Gästetorwart Dirk Ostermann.

Kevin Krieg verkürzte auf 1:3 (65.). Mehr Gästechancen ließ Leutesheim aber nicht zu. Die Schlussminuten standen ganz im Zeichen der Verletzung von Tobias Meyer. Er war nach dem Zusammenprall kurze Zeit bewusstlos, konnte das Feld nach einer längeren Behandlung auf eigenen Beinen und unter dem Applaus der Zuschauer wieder verlassen. 

 

SVL II- Ottenheim II 1:1

 

Ein gerechtes Unentschieden gab es im Spitzenspiel Erster SVL II gegen Zweiter FC Ottenheim II. Leutesheim hatte im ersten Durchgang Vorteile. Sascha Müller brachte Schwarz-Weiß in der 39. Minute mit 1:0 in Führung. Nach der Pause schwanden die Kräfte beim Gastgeber. Aufgrund der verletzungsbedingt sehr angespannten Personalsituation konnte der SVL kaum frische Kräfte aufs Feld bringen. Ottenheim daher mit den größeren Kraftreserven. Tobias Lampeitl glich in der 50. Minute für die Gäste zum insgesamt gerechten 1:1-Endstand aus. pr. 

 


Nonnenweier – Leutesheim 1:2 (0:0)

Verlustreicher Aufstieg an die Tabellenspitze 

 

Dank der späten Tore von Jakob Hummel (78.) und Marco Zier (85.) eroberte Aufsteiger SV Leutesheim mit dem dritten Sieg in Folge die Liga A-Tabellenführung. Das 2:1 bei der sehr starken und robust spielenden SG Nonnenweier-Allmannsweier wurde aber teuer erkauft: Spielertrainer Tim Steurer zog sich eine schwere Knöchelverletzung zu und Kilian Speck möglicherweise einen Kreuzbandriss. 

Defensivmann Speck verletzte sich bereits in den Anfangsminuten ohne Fremdeinwirkung. Für ihn kam Henrik Preiss aufs Feld. Der SVL zeigte sich von der frühen Verletzung beeindruckt und hatte im Mittelfeld wenig Zugriff. „Wir waren froh, dass wir torlos in die Halbzeit gingen“, sagte SVL-Spielleiter Steffen Blum. Für den SVL wurde es zunächst nicht besser.

Tim Steurer musste aufgrund seiner Verletzung von Max Hummel ersetzt werden und Aldin Krzalic traf für die SG mit einem klasse Schuss aus 18 Metern zum 1:0 (58.). Nonnenweier danach noch mit einem Pfostenschuss. Der SVL wankte, erholte sich aber und zeigte fortan deutlich mehr Präsenz - auch dank guter körperlicher Verfassung und einer klugen taktischen Umstellung von Coach Tim Steurer, der die Geschicke beim SVL aufgrund des Urlaubs von Trainerkollege Jürgen Wippich alleine steuerte. Zunächst scheiterte Marco Zier noch an SG-Keeper Marvin Heck. Jakob Hummel traf nach Flankenvorlage von Marco Zier zum verdienten 1:1 (78.). Das sehenswerte Leutesheimer Siegtor zum 2:1 (85.) erzielte Maco Zier per Kopfball direkt unter die Latte. Jannik Huft und Maximilian Preiss hatten den entscheidenden Treffer perfekt vorbereitet.

 

Einen souveränen 7:0-Sieg landete die Reserve des SV Leutesheim bei der SG Nonnenweier-Allmannsweier. Die Treffer für das überlegene Gästeteam erzielten Fabio Schönbroich, Daniel Kirchhofer (3), Michel Deuss, Tim Schönbroich und Sascha Müller.  pr. 

 


Diersheim - Leutesheim 1:3 (0:2)

SVL gewinnt das Derby in Diersheim 

 

Der SV Leutesheim gewinnt auch sein zweites Liga A -SpielAm Samstag siegte der Aufsteiger beim personell arg gebeutelten SV Diersheim mit 3:1. Beim Gastgeber fehlten verletzungs- und urlaubsbedingt mit Dennis Kaiser, Arda Giragos, Pierre Wagner und Michael Boschert wichtige Kräfte im Mittelfeld.

Das Spiel begann mit einer dicken Chance für den tief stehenden SVD. Torjäger Dennis Schulz traf nach schnell vorgetragenem Konter nur die Latte und Marcel Schulz konnte den Abpraller zum Glück der Gäste nicht im SVL-Gehäuse unterbringen. Danach Leutesheim aber hellwach. Marco Zier vergab zunächst in aussichtsreicher Position und Alex Moser scheiterte zweimal knapp mit Distanzschüssen. 

Marco Zier brachte Leutesheim in der 19. Spielminute nach guter Vorarbeit von Tim Steurer mit 1:0  in Führung. SVD-Spielertrainer Robert Hartfiel hatte sich bei Steurers Flanke etwas verschätzt. Kurz vor der Pause staubte SVL- Innenverteidiger Tim Poulet aus kurzer Distanz nach einem Eckball zum 2:0 (45.) ab.

Gleich nach Wiederbeginn sorgte Sergei Barzewitsch mit dem 3:0 (47.) für die Vorentscheidung im Derby:

SVD - Verteidiger  Nicolas Schmitt gewährte seinem früheren Kollegen Sergei Barzewitsch mit einem folgenschweren Fehlpass freie Bahn aufs Diersheimer Tor. Leutesheim danach komplett dominant und mit viel Ballbesitz. Diersheim versuchte, Dennis und Marcel Schulz mit langen Bällen ins Spiel zu bringen. Tim Poulet, Jonathan Schladenhaufen und Alex Moser hatten in der SVL-Defensive aber weitgehend alles im Griff. Leutesheims Niklas Zimmer hatte nach Steurer-Zuspiel noch Pech mit einem Lattentreffer. Und SVD- Keeper David Ross kratzte einen Schladenhaufen-Freistoß von der Linie. Dennis Schulz verkürzte kurz vor Spielende noch auf 1:3. „Wir haben heute guten Fußball gezeigt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, lobte SVL-Coach Jürgen Wippich.

 

Auch die Leutesheimer Reserve gewann ihr zweites Spiel. Beim souveränen und hoch verdienten 7:2 in Diersheim trafen Daniel Kirchhofer (3), Henrik Preiss(2), Max Hummel und Andi Zerr. 


Gelungener Start: Leutesheim siegt 3:1 gegen Tiergarten-Haslach

SVL: Erst Glück dann hocheffizient

 

Nach einem Leutesheimer Sieg sah es lange nicht aus. Der Aufsteiger zeigte im ersten Durchgang zu wenig körperliche Präsenz und hatte Probleme, Gästestürmer Jonas Vollmer in den Griff zu bekommen. Der bereitete einige hochkarätige Gästechancen vor. SVL-Keeper Tobias Meyer wehrte per Fuß gegen Paul Busam ab (21.) und fischte kurz vor der Pause einen Schuss von Elias Hils aus der unteren Ecke. Markus Danner scheiterte zweimal (26./38.) vielsprechend vor dem Leutesheimer Gehäuse. Für den SVL ab es Chancen bei einem Distanzschuss von Jannik Huft (13.) und Marco Zier (36.). Beide Male wehrte DJK-Keeper Manuel Koch glänzend ab. Die hochverdiente 0:1-Gästeführung (32.) besorgte Markus Danner nach Top-Vorlage von Dennis Just.

 

Nach der Pause holte Gästekapitän Philipp Gerber Tim Steurer von den Beinen. Es gab einen umstrittenen Foulelfmeter für Leutesheim, den Jannik Huft sicher zum 1:1 (54.) verwandelte. Auf der Gegenseite blieb der Pfiff nach einer Attacke von Marvin Walkenbach gegen Cedrik Braun aus. Glück für den SV Leutesheim, der in der Folgezeit hocheffizient und konzentriert zu Werke ging: In der 79. Minute leitete Marco Zier eine sehenswerte Ballstafette über Tim Steurer und Niklas Zimmer ein. SVL-Youngster Zimmer netzte zum 2:1 (79.) ein und brachte Leutesheim damit auf die Siegerstraße. Tiergarten blieb im zweiten Durchgang blass und musste auch noch das 3:1 (90.+4) hinnehmen, das Jannik Huft nach Querpass von Marco Zier besorgte. „Nach der Pause haben wir eine starke Leistung gegen einen starken Gegner gezeigt“, lobte SVL-Coach Jürgen Wippich.

 

Gelungen auch der Auftakt bei der Reservemannschaft, die 2:0 gegen Tiergarten/Haslach II gewann. Fabio Schönbroich brachte das Team von Bastian Schäfer und Sascha Karch in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Das 2:0 erzielte Joel Schäfer in der 85. Spielminute.


Pokal: SV Bad Peterstal – SV Leutesheim 0:5

SVL brennt im Pokal Offensivfeuerwerk ab

 

Im Pokal-Quali setzte sich Neu-A-Ligist SV Leutesheim deutlich mit 5:0 bei B-Ligist SV Bad Peterstal durch. Das Ergebnis stand schon zur Halbzeit fest. Mit dem SVL waren zahlreiche Anhänger mitgereist.

„Die erste Halbzeit war ein Feuerwerk, da haben wir volle Kanne abgeliefert“, freute sich SVL-Coach Jürgen Wippich über eine spektakuläre Leistung seines Teams in den ersten 45 Minuten. Die Treffer von Marco Zier (9./22), Jannik Huft (16./26.) und Sergei Barzewitsch (41.) waren allesamt sehenswert. So auch der Freistoß, den Jannik Huft ins SVB-Gehäuse zirkelte.

Zudem traf Marco Zier noch viermal Aluminium. Peterstal rettete sich schwer angeschlagen in die Pause. In der zweiten Halbzeit betrieb der SVL Ergebnisverwaltung und der Gastgeber kam besser ins Spiel. Peterstal ließ dabei zwei gute Chancen liegen. In der Abwehr zeigte sich A-Ligist SV Leutesheim auch ohne die Urlauber Tim Poulet und Jonathan Schladenhaufen aber stabil. 

Das nächste Pokalspiel bestreitet der SVL am kommenden Freitag, 18:45 bei der SG Weier/Bühl (Liga B), die sich gegen A-Ligist Nußbach/Botenau durchsetzte. pr.


Kehler Zeitung 1996